Referenzen

„Warum fragst du wohin und nicht woher?“ – Mit dieser Songzeile von Alin Coen begann vor sieben Jahren meine gemeinsame Arbeit mit Frauke. Mittlerweile weiß ich viel über das „Woher“. Das habe ich Frauke zu verdanken, die mich in dieser Zeit immer liebe- und verständnisvoll begleitet hat – und die mich in den wichtigen Momenten aus meiner Komfortzone herausgeholt hat. Gerade in diesen schwierigen Momenten weiß ich, dass ich auf Fraukes Wort und ihre Erfahrung vertrauen kann. Das ist unglaublich viel wert. „Wohin“ es geht kann wahrscheinlich niemand so genau sagen. Aber ich weiß: Egal wohin, zum Glück habe ich Frauke dabei an meiner Seite.“

MAREILE S., BERLIN

 FOTO: BEN WOLF

ANJA WÜSTNER, BERLIN

Ich erlebe die Arbeit mit Frauke als persönlichen und herzlichen Dialog auf Augenhöhe, den sie klar und mit viel Expertise führen kann und der das professionelle Level immer bewahrt. Ich schätze ihr Wissen und ihre Intuition für Problemzusammenhänge, die auf einem eigenen authentischen Entwicklungsprozess beruhen und damit ein hohes Maß an Ehrlichkeit und Echtheit vermitteln. Ich fühle mich bei ihr mit allem leichten und schweren Gepäck willkommen. Der Stille Raum schafft einen Rahmen, in dem ich mich vertrauensvoll zeigen kann und offen bin für wohlwollende Unterstützung und behutsame Impulse. Frauke lässt mir dabei immer genug Raum zur Reflektion und Suche nach emotionaler Stimmigkeit.“

„Mit Frauke zu arbeiten ist nicht immer bequem. Aber durch ihre liebvolle und klare Art bringt sie mich dazu, meine Comfortzone zu verlassen und ins Unbekannte aufzubrechen. Für dieses Abenteuer kann ich mir keine vertrauenswürdigere Begleiterin wünschen als sie.“

ALEV YERINC, BERLIN

PETER SCHRÖDER, LOS ANGELES

Ich habe das große Glück schon einige Zeit Frauke als Wegbegleiterin auf meinem Weg zu haben. Mein Weg zu immer größerer persönlicher Selbstentfaltung. Was ich so schätze an Frauke ist, daß sie sich persönlich mit einbringt in die therapeutische Beziehung. Und sie tut es mit viel Herz und Achtsamkeit. Das erlaubt es mir, mit dem zu sein was ist und dort, so ist es für mich, blüht dann die Heilung. Danke!“

Frauke Rünzel hat eine klare Ausrichtung, eine natürliche Autorität und ein riesen Herz und ist in Ihrem Leben selbst die dunkelsten Straßen gegangen. Gerade deshalb kann sie Menschen durch die Schatten führen und weiß wie die Seele heil wird. Sie ist dabei versiert, authentisch, humorvoll und mit dem ganzen Herzen dabei.“

CARINA EL-NOMANY, IDSTEIN

RODRIGO ZORZANELLI, BERLIN

„Bei Frauke habe ich mich von Anfang an in einem sicheren und angenehmen Raum gefühlt. Die Atmosphäre ist bei ihr warm und gemütlich, nicht nur wegen ihrer wunderschönen Musikauswahl zu Beginn jedes Treffens aber auch wegen ihrer herzlichen und gleichzeitig professionellen Ausstrahlung. Durch ihre Begleitung kann ich heute ehrlicher mit mir und mit meiner Umgebung sein, um die Herausforderungen, die das Leben bringt, nicht mehr zu fürchten sondern als spannend zu betrachten.“

Durch die glückliche Begegnung mit Frauke bin ich mir selbst und auch vielen anderen Menschen sehr nahegekommen. Ich habe viel über die Menschen gelernt, indem ich sehr viel über mich selbst gelernt habe. Hier ging ich durch dunkle Ecken und auf neue Wege und am Anfang wusste ich nicht was sich am Ende zeigen wird.

Das ich den Mut für diese Schritte hatte, verdanke ich Frauke, eine Frau die so authentisch Mensch und so unkonventionell Therapeutin ist, dass es für mich ganz intuitiv Gewissheit war von einer einzigartigen Weisheit begleitet zu werden. Eine Weisheit, welche aus facettenreicher Erfahrung und wahrhaftigen Begegnungen gewachsen ist. Ich danke Frauke von Herzen für dieses wertvolle Geschenk.

NICOLE LAUSCH, LEIPZIG

VERNON HELMUTH, BERLIN

„My name is Vernon Helmuth, I’m 31 years old. Since I started doing therapy with Frauke in September 2019 my life has changed drastically. Frauke has a way of really getting you in connection with the truth about who you are at your core. What I also appreciate about her, is her experiences with a wide range of different kinds of therapy, so she brings a unique perspective to therapy that I have found really helpful. If you want to get to know yourself at a deeper level and just self improvement in general , I would highly recommend Frauke!“

Ich freue mich, jedem die Arbeit mit Frauke zu empfehlen. Den Weg des Hinschauens, Kümmerns und sich Wahrnehmen was ich da eigentlich die ganze Zeit mache, um es dann zu verändern. Darum geht es mir. Frauke ist eine liebevolle und achtsame Begleiterin, die das aufzeigt, worum es geht, was läuft da gerade wie ab. Fühl das und dann nimm dich an die Hand und ändere es.

JOHANNA KEIMEYER, BERLIN

THOMAS HAACK, BERLIN

„Fraukes Leidenschaft, Ihre Sensibilität und Ihr Erfahrungsschatz war in ihrer Unterstützung für mich in jeder Sekunde spürbar. Sie hat mich behutsam und trotzdem beharrlich „auf meinen Weg“ gebracht. Ich fühlte mich erkannt und verstanden. Und ich wurde geradezu ermuntert. Nach jeder „Sitzung“ öffnete sich eine Tür und ich kam mir und meinen aus der Kindheit entstandenen Mustern näher. Eine sehr nachhaltige Erfahrung, mit dem sich der „Alltag“ und seine Unwägbarkeiten befreiter und nicht weiterhin bedrohlich anfühlen. Alles darf ab nun an sein und nebeneinander stehen. Alte Muster kann ich nunmehr besser erkennen und diese selbstbestimmt Stück für Stück ablegen. Das erlernte, „schlechte Gewissen“, musste sich einen anderen Platz suchen. Mit verschiedenen und sich ergänzenden Therapieansätzen sorgt Frauke für wichtige konstante Größen, auch Monate danach. Ich bin mir selbst genug. Ich kann nicht nur Frauke Danke sagen, sondern durch sie auch mir.“

Neulich.

Ich habe so dermassen überhaupt gar keinen Bock auf Selbstfindungsguru.

Ich kann das alleine, das mit dem Leben.
Funktionieren.
Ich bin das Über-Leben.
Ich kann mich sehr deutlich und sehr laut atmen hören und ich hab mich nicht umgebracht wie mein Bruder.
Das allein ist der klare Beweis dass mein System intakt, slick und sauber ist.
Ok, zugegeben, es gibt da diesen unerhörten Verdacht dass ich mich hier und da royal verarsche aber diese nervigen Zweifel kann ich perfekt eingeübt wegwischen und zuschütten.
Dann bin ich wieder so wahnsinnig stolz wie gut ich alles im Griff habe.
Ich scheiss auf was die von mir wollen.
Ich bin wütend.
Ich bin nicht so schwach wie mein toter Bruder.
Slickness, schöner Code, Betäubung, Belohnung, Kontrolle.

Die grossen Panoramabilder in meinem Kopf gehören mir und nur mir.

Vorvorgestern. Na gut.

Dann geh ich da mal hin jetze und hör mir an was die zu sagen hat.

Raum mit viel Raum drin, grosse Boxen.
Das eine Lied schneidet sofort knisternd knackend mühelos in mich rein wie das Messer in frischer Brotkruste.
Slice.
Ich decode, recode, encode.
Die Frau Guru kommt sofort von dem Sockel runter auf dem ich sie vermute.

Erzählt ne Schleife von sich, warum macht die das, das is dochn Trick um mich einzuwickeln, ja genau !

Gestern

Die,

ich,
vor
und neben mir,
dann wieder da drüben in der andern Ecke.
Augenhöhe.
Nah und fern schaltet durch.
Kommt grad so nah wie ich es zulasse, behutsam.
Nahrungsvolle Brotscheiben aus Worten setzen klitzekleine Kobolde auf mich an, süss und ungefährlich sehn die aus.

Die kitzeln mich in der Nase, unterm Fuss, in den Ohren, hinter meinen Augen.

Heute.

Ich kann mich atmen hören.

Klingt anders.
Ruhiger.
Der Weg hinter mir sieht anders aus, meine Füsse laufen anders und auf den Weg vor mir, da guck ich gerne hin.
Lass das ma mit diesem selbstverliebten Missbrauch von Code.
Ich backe uns ein Brot.
Ha!

Uns!

Morgen.

Ich habe keinen blassen Schimmer und das ist gut so.

Übermorgen.

Das wird sehr.

JAN, BERLIN

MAREILE S., BERLIN

 FOTO: BEN WOLF

„Warum fragst du wohin und nicht woher?“ – Mit dieser Songzeile von Alin Coen begann vor sieben Jahren meine gemeinsame Arbeit mit Frauke. Mittlerweile weiß ich viel über das „Woher“. Das habe ich Frauke zu verdanken, die mich in dieser Zeit immer liebe- und verständnisvoll begleitet hat – und die mich in den wichtigen Momenten aus meiner Komfortzone herausgeholt hat. Gerade in diesen schwierigen Momenten weiß ich, dass ich auf Fraukes Wort und ihre Erfahrung vertrauen kann. Das ist unglaublich viel wert. „Wohin“ es geht kann wahrscheinlich niemand so genau sagen. Aber ich weiß: Egal wohin, zum Glück habe ich Frauke dabei an meiner Seite.

ANJA WÜSTNER, BERLIN

Ich erlebe die Arbeit mit Frauke als persönlichen und herzlichen Dialog auf Augenhöhe, den sie klar und mit viel Expertise führen kann und der das professionelle Level immer bewahrt. Ich schätze ihr Wissen und ihre Intuition für Problemzusammenhänge, die auf einem eigenen authentischen Entwicklungsprozess beruhen und damit ein hohes Maß an Ehrlichkeit und Echtheit vermitteln. Ich fühle mich bei ihr mit allem leichten und schweren Gepäck willkommen. Der Stille Raum schafft einen Rahmen, in dem ich mich vertrauensvoll zeigen kann und offen bin für wohlwollende Unterstützung und behutsame Impulse. Frauke lässt mir dabei immer genug Raum zur Reflektion und Suche nach emotionaler Stimmigkeit.“

ALEV YERINC, BERLIN

„Mit Frauke zu arbeiten ist nicht immer bequem. Aber durch ihre liebvolle und klare Art bringt sie mich dazu, meine Comfortzone zu verlassen und ins Unbekannte aufzubrechen. Für dieses Abenteuer kann ich mir keine vertrauenswürdigere Begleiterin wünschen als sie.“

PETER SCHRÖDER, LOS ANGELES

Ich habe das große Glück schon einige Zeit Frauke als Wegbegleiterin auf meinem Weg zu haben. Mein Weg zu immer größerer persönlicher Selbstentfaltung. Was ich so schätze an Frauke ist, daß sie sich persönlich mit einbringt in die therapeutische Beziehung. Und sie tut es mit viel Herz und Achtsamkeit. Das erlaubt es mir, mit dem zu sein was ist und dort, so ist es für mich, blüht dann die Heilung. Danke!“

CARINA EL-NOMANY, IDSTEIN

Frauke Rünzel hat eine klare Ausrichtung, eine natürliche Autorität und ein riesen Herz und ist in Ihrem Leben selbst die dunkelsten Straßen gegangen. Gerade deshalb kann sie Menschen durch die Schatten führen und weiß wie die Seele heil wird. Sie ist dabei versiert, authentisch, humorvoll und mit dem ganzen Herzen dabei.“

RODRIGO ZORZANELLI, BERLIN

„Bei Frauke habe ich mich von Anfang an in einem sicheren und angenehmen Raum gefühlt. Die Atmosphäre ist bei ihr warm und gemütlich, nicht nur wegen ihrer wunderschönen Musikauswahl zu Beginn jedes Treffens aber auch wegen ihrer herzlichen und gleichzeitig professionellen Ausstrahlung. Durch ihre Begleitung kann ich heute ehrlicher mit mir und mit meiner Umgebung sein, um die Herausforderungen, die das Leben bringt, nicht mehr zu fürchten sondern als spannend zu betrachten.“

NICOLE LAUSCH, LEIPZIG

Durch die glückliche Begegnung mit Frauke bin ich mir selbst und auch vielen anderen Menschen sehr nahegekommen. Ich habe viel über die Menschen gelernt, indem ich sehr viel über mich selbst gelernt habe. Hier ging ich durch dunkle Ecken und auf neue Wege und am Anfang wusste ich nicht was sich am Ende zeigen wird.

Das ich den Mut für diese Schritte hatte, verdanke ich Frauke, eine Frau die so authentisch Mensch und so unkonventionell Therapeutin ist, dass es für mich ganz intuitiv Gewissheit war von einer einzigartigen Weisheit begleitet zu werden. Eine Weisheit, welche aus facettenreicher Erfahrung und wahrhaftigen Begegnungen gewachsen ist. Ich danke Frauke von Herzen für dieses wertvolle Geschenk.

VERNON HELMUTH, BERLIN

„My name is Vernon Helmuth, I’m 31 years old. Since I started doing therapy with Frauke in September 2019 my life has changed drastically. Frauke has a way of really getting you in connection with the truth about who you are at your core. What I also appreciate about her, is her experiences with a wide range of different kinds of therapy, so she brings a unique perspective to therapy that I have found really helpful. If you want to get to know yourself at a deeper level and just self improvement in general , I would highly recommend Frauke!“

JOHANNA KEIMEYER, BERLIN

Ich freue mich, jedem die Arbeit mit Frauke zu empfehlen. Den Weg des Hinschauens, Kümmerns und sich Wahrnehmen was ich da eigentlich die ganze Zeit mache, um es dann zu verändern. Darum geht es mir. Frauke ist eine liebevolle und achtsame Begleiterin, die das aufzeigt, worum es geht, was läuft da gerade wie ab. Fühl das und dann nimm dich an die Hand und ändere es.

THOMAS HAACK, BERLIN

„Fraukes Leidenschaft, Ihre Sensibilität und Ihr Erfahrungsschatz war in ihrer Unterstützung für mich in jeder Sekunde spürbar. Sie hat mich behutsam und trotzdem beharrlich „auf meinen Weg“ gebracht. Ich fühlte mich erkannt und verstanden. Und ich wurde geradezu ermuntert. Nach jeder „Sitzung“ öffnete sich eine Tür und ich kam mir und meinen aus der Kindheit entstandenen Mustern näher. Eine sehr nachhaltige Erfahrung, mit dem sich der „Alltag“ und seine Unwägbarkeiten befreiter und nicht weiterhin bedrohlich anfühlen. Alles darf ab nun an sein und nebeneinander stehen. Alte Muster kann ich nunmehr besser erkennen und diese selbstbestimmt Stück für Stück ablegen. Das erlernte, „schlechte Gewissen“, musste sich einen anderen Platz suchen. Mit verschiedenen und sich ergänzenden Therapieansätzen sorgt Frauke für wichtige konstante Größen, auch Monate danach. Ich bin mir selbst genug. Ich kann nicht nur Frauke Danke sagen, sondern durch sie auch mir.“

JAN, BERLIN

Neulich.

Ich habe so dermassen überhaupt gar keinen Bock auf Selbstfindungsguru.

Ich kann das alleine, das mit dem Leben.
Funktionieren.
Ich bin das Über-Leben.
Ich kann mich sehr deutlich und sehr laut atmen hören und ich hab mich nicht umgebracht wie mein Bruder.
Das allein ist der klare Beweis dass mein System intakt, slick und sauber ist.
Ok, zugegeben, es gibt da diesen unerhörten Verdacht dass ich mich hier und da royal verarsche aber diese nervigen Zweifel kann ich perfekt eingeübt wegwischen und zuschütten.
Dann bin ich wieder so wahnsinnig stolz wie gut ich alles im Griff habe.
Ich scheiss auf was die von mir wollen.
Ich bin wütend.
Ich bin nicht so schwach wie mein toter Bruder.
Slickness, schöner Code, Betäubung, Belohnung, Kontrolle.

Die grossen Panoramabilder in meinem Kopf gehören mir und nur mir.

Vorvorgestern. Na gut.

Dann geh ich da mal hin jetze und hör mir an was die zu sagen hat.

Raum mit viel Raum drin, grosse Boxen.
Das eine Lied schneidet sofort knisternd knackend mühelos in mich rein wie das Messer in frischer Brotkruste.
Slice.
Ich decode, recode, encode.
Die Frau Guru kommt sofort von dem Sockel runter auf dem ich sie vermute.

Erzählt ne Schleife von sich, warum macht die das, das is dochn Trick um mich einzuwickeln, ja genau !

Gestern

Die,

ich,
vor
und neben mir,
dann wieder da drüben in der andern Ecke.
Augenhöhe.
Nah und fern schaltet durch.
Kommt grad so nah wie ich es zulasse, behutsam.
Nahrungsvolle Brotscheiben aus Worten setzen klitzekleine Kobolde auf mich an, süss und ungefährlich sehn die aus.

Die kitzeln mich in der Nase, unterm Fuss, in den Ohren, hinter meinen Augen.

Heute.

Ich kann mich atmen hören.

Klingt anders.
Ruhiger.
Der Weg hinter mir sieht anders aus, meine Füsse laufen anders und auf den Weg vor mir, da guck ich gerne hin.
Lass das ma mit diesem selbstverliebten Missbrauch von Code.
Ich backe uns ein Brot.
Ha!

Uns!

Morgen.

Ich habe keinen blassen Schimmer und das ist gut so.

Übermorgen.

Das wird sehr.

THOMAS HAACK, BERLIN

„Fraukes Leidenschaft, Ihre Sensibilität und Ihr Erfahrungsschatz war in ihrer Unterstützung für mich in jeder Sekunde spürbar. Sie hat mich behutsam und trotzdem beharrlich „auf meinen Weg“ gebracht. Ich fühlte mich erkannt und verstanden. Und ich wurde geradezu ermuntert. Nach jeder „Sitzung“ öffnete sich eine Tür und ich kam mir und meinen aus der Kindheit entstandenen Mustern näher. Eine sehr nachhaltige Erfahrung, mit dem sich der „Alltag“ und seine Unwägbarkeiten befreiter und nicht weiterhin bedrohlich anfühlen. Alles darf ab nun an sein und nebeneinander stehen. Alte Muster kann ich nunmehr besser erkennen und diese selbstbestimmt Stück für Stück ablegen. Das erlernte, „schlechte Gewissen“, musste sich einen anderen Platz suchen. Mit verschiedenen und sich ergänzenden Therapieansätzen sorgt Frauke für wichtige konstante Größen, auch Monate danach. Ich bin mir selbst genug. Ich kann nicht nur Frauke Danke sagen, sondern durch sie auch mir.“

ANJA WÜSTNER, BERLIN

Ich erlebe die Arbeit mit Frauke als persönlichen und herzlichen Dialog auf Augenhöhe, den sie klar und mit viel Expertise führen kann und der das professionelle Level immer bewahrt. Ich schätze ihr Wissen und ihre Intuition für Problemzusammenhänge, die auf einem eigenen authentischen Entwicklungsprozess beruhen und damit ein hohes Maß an Ehrlichkeit und Echtheit vermitteln. Ich fühle mich bei ihr mit allem leichten und schweren Gepäck willkommen. Der Stille Raum schafft einen Rahmen, in dem ich mich vertrauensvoll zeigen kann und offen bin für wohlwollende Unterstützung und behutsame Impulse. Frauke lässt mir dabei immer genug Raum zur Reflektion und Suche nach emotionaler Stimmigkeit.“

ALEV YERINC, BERLIN

„Mit Frauke zu arbeiten ist nicht immer bequem. Aber durch ihre liebvolle und klare Art bringt sie mich dazu, meine Comfortzone zu verlassen und ins Unbekannte aufzubrechen. Für dieses Abenteuer kann ich mir keine vertrauenswürdigere Begleiterin wünschen als sie.“

PETER SCHRÖDER, LOS ANGELES

Ich habe das große Glück schon einige Zeit Frauke als Wegbegleiterin auf meinem Weg zu haben. Mein Weg zu immer größerer persönlicher Selbstentfaltung. Was ich so schätze an Frauke ist, daß sie sich persönlich mit einbringt in die therapeutische Beziehung. Und sie tut es mit viel Herz und Achtsamkeit. Das erlaubt es mir, mit dem zu sein was ist und dort, so ist es für mich, blüht dann die Heilung. Danke!“

CARINA EL-NOMANY, IDSTEIN

Frauke Rünzel hat eine klare Ausrichtung, eine natürliche Autorität und ein riesen Herz und ist in Ihrem Leben selbst die dunkelsten Straßen gegangen. Gerade deshalb kann sie Menschen durch die Schatten führen und weiß wie die Seele heil wird. Sie ist dabei versiert, authentisch, humorvoll und mit dem ganzen Herzen dabei.“

RODRIGO ZORZANELLI, BERLIN

„Bei Frauke habe ich mich von Anfang an in einem sicheren und angenehmen Raum gefühlt. Die Atmosphäre ist bei ihr warm und gemütlich, nicht nur wegen ihrer wunderschönen Musikauswahl zu Beginn jedes Treffens aber auch wegen ihrer herzlichen und gleichzeitig professionellen Ausstrahlung. Durch ihre Begleitung kann ich heute ehrlicher mit mir und mit meiner Umgebung sein, um die Herausforderungen, die das Leben bringt, nicht mehr zu fürchten sondern als spannend zu betrachten.“

NICOLE LAUSCH, LEIPZIG

Durch die glückliche Begegnung mit Frauke bin ich mir selbst und auch vielen anderen Menschen sehr nahegekommen. Ich habe viel über die Menschen gelernt, indem ich sehr viel über mich selbst gelernt habe. Hier ging ich durch dunkle Ecken und auf neue Wege und am Anfang wusste ich nicht was sich am Ende zeigen wird.

Das ich den Mut für diese Schritte hatte, verdanke ich Frauke, eine Frau die so authentisch Mensch und so unkonventionell Therapeutin ist, dass es für mich ganz intuitiv Gewissheit war von einer einzigartigen Weisheit begleitet zu werden. Eine Weisheit, welche aus facettenreicher Erfahrung und wahrhaftigen Begegnungen gewachsen ist. Ich danke Frauke von Herzen für dieses wertvolle Geschenk.

VERNON HELMUTH, BERLIN

„My name is Vernon Helmuth, I’m 31 years old. Since I started doing therapy with Frauke in September 2019 my life has changed drastically. Frauke has a way of really getting you in connection with the truth about who you are at your core. What I also appreciate about her, is her experiences with a wide range of different kinds of therapy, so she brings a unique perspective to therapy that I have found really helpful. If you want to get to know yourself at a deeper level and just self improvement in general , I would highly recommend Frauke!“

JOHANNA KEIMEYER, BERLIN

Ich freue mich, jedem die Arbeit mit Frauke zu empfehlen. Den Weg des Hinschauens, Kümmerns und sich Wahrnehmen was ich da eigentlich die ganze Zeit mache, um es dann zu verändern. Darum geht es mir. Frauke ist eine liebevolle und achtsame Begleiterin, die das aufzeigt, worum es geht, was läuft da gerade wie ab. Fühl das und dann nimm dich an die Hand und ändere es.

MAREILE S., BERLIN

 FOTO: BEN WOLF

„Warum fragst du wohin und nicht woher?“ – Mit dieser Songzeile von Alin Coen begann vor sieben Jahren meine gemeinsame Arbeit mit Frauke. Mittlerweile weiß ich viel über das „woher“. Das habe ich Frauke zu verdanken, die mich in dieser Zeit immer liebe- und verständnisvoll begleitet hat – und die mich in den wichtigen Momenten aus meiner Komfortzone heraus geholt hat. Gerade in diesen schwierigen Momenten weiß ich, dass ich auf Fraukes Wort und ihre Erfahrung vertrauen kann. Das ist unglaublich viel wert. „Wohin“ es geht kann wahrscheinlich niemand so genau sagen. Aber ich weiß: Egal wohin, zum Glück habe ich Frauke dabei an meiner Seite.“

JAN H. BERLIN

Neulich.
Ich habe so dermassen überhaupt gar keinen Bock auf Selbstfindungsguru.
Ich kann das alleine, das mit dem Leben.
Funktionieren.
Ich bin das Über-Leben.
Ich kann mich sehr deutlich und sehr laut atmen hören und ich hab mich nicht umgebracht wie mein Bruder.
Das allein ist der klare Beweis dass mein System intakt, slick und sauber ist.
Ok, zugegeben, es gibt da diesen unerhörten Verdacht dass ich mich hier und da royal verarsche aber diese nervigen Zweifel kann ich perfekt eingeübt wegwischen und zuschütten.
Dann bin ich wieder so wahnsinnig stolz wie gut ich alles im Griff habe.
Ich scheiss auf was die von mir wollen.
Ich bin wütend.
Ich bin nicht so schwach wie mein toter Bruder.
Slickness, schöner Code, Betäubung, Belohnung, Kontrolle.
Die grossen Panoramabilder in meinem Kopf gehören mir und nur mir.
Vorvorgestern. Na gut.
Dann geh ich da mal hin jetze und hör mir an was die zu sagen hat.
Raum mit viel Raum drin, grosse Boxen.
Das eine Lied schneidet sofort knisternd knackend mühelos in mich rein wie das Messer in frischer Brotkruste.
Slice.
Ich decode, recode, encode.
Die Frau Guru kommt sofort von dem Sockel runter auf dem ich sie vermute.
Erzählt ne Schleife von sich, warum macht die das, das is dochn Trick um mich einzuwickeln, ja genau
!
Gestern.
Die,
ich,
vor
und neben mir,
dann wieder da drüben in der andern Ecke.
Augenhöhe.
Nah und fern schaltet durch.
Kommt grad so nah wie ich es zulasse, behutsam.
Nahrungsvolle Brotscheiben aus Worten setzen klitzekleine Kobolde auf mich an, süss und ungefährlich sehn die aus.
Die kitzeln mich in der Nase, unterm Fuss, in den Ohren, hinter meinen Augen.
Heute.
Ich kann mich atmen hören.
Klingt anders.
Ruhiger.
Der Weg hinter mir sieht anders aus, meine Füsse laufen anders und auf den Weg vor mir, da guck ich gerne hin.
Lass das ma mit diesem selbstverliebten Missbrauch von Code.
Ich backe uns ein Brot.
Ha!
Uns!
Morgen.
Ich habe keinen blassen Schimmer und das ist gut so.
Übermorgen.
Das wird sehr.